Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Haferkleie-Muffin Tomaten Oliven

Rezept für Haferkleie-Muffins als Teil einer Cholesterinbewussten Ernährung. Angeblich soll man seinen Cholesterinspiegel senken können wenn man jeden Tag eine halbe Tasse (50 Gramm) Haferkleie isst. Dazu müsste man jeden Tag drei dieser Muffins essen. Da drei süße Haferkleie-Muffin Nuss Rosinen zum Frühstück zu viel sind habe ich mir diese Version "salziger" Muffins ausgedacht.

Das Anregung für dieses Rezept stammt aus dem Buch: "Die 8-Wochen-Cholesterin-Kur" von Robert E. Kowalski und wurde auf deutsche Maße und Gewichte umgerechnet und selbstverständlich von uns ausprobiert.

Haferkleie-Muffin Tomaten Oliven
Haferkleie-Muffin Tomaten Oliven

Zutaten für 12 Muffins:

500 g Haferkleie
(kann im Onlineshop bei der Heimatsmühle bestellt werden.)

in eine Rührschüssel abwiegen.

1 TL Salz

 und

1 Pck. (15 g) Backpulver

zusammen mit dem Salz mit den Knethaken der Küchenmaschine vermischen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze(*) vorheizen.

Dann

50 g getrocknete Tomaten in Öl

aus dem Öl nehmen, etwas abtropfen lassen und mit dem Messer in kleinste Stücke schneiden.

50 g grüne Oliven ohne Stein
(gerne auch gefüllt mit Anchovis)

ebenfalls sehr klein schneiden.

300 ml entrahmte Milch (0,1% Fett)

und

1 Ei, Grö0e M
(oder 2 Eiweiß)

vermischen und mit der Küchenmaschine mit der Haferkleie Mischung gründlich verrühren.

Zwei Muffinbleche mit

12 Papiermanschetten

bestücken und den Teig mit zwei Eßlöffeln einfüllen.

Die Haferkleie-Muffins bei 200 Grad Ober- Unterhitze 17 Minuten backen. Die Muffins bleiben blass, ob sie fertig gebacken sind mit einem Holzspieß prüfen.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten.

(*) Unser Backofen misst die Temperatur innen. Bei älteren Backöfen ist eventuell 220 Grad erforderlich.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man die Papiermanschetten erst kurz vor dem Verzehr entfernen sollte.  Die Muffins lassen sich in einer verschlossenen Kunststoffdose bis zum Verzehr aufbewahren und sollten, da sie keine Konservierungsstoffe enthalten in drei Tagen aufgebraucht sein. Ansonsten einfach in Gefriertüten geben und tiefgefrieren.