Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Rinderfond

Rezept für selbst gemachten Rinderfond als Basis für Suppen und Soßen.

 

 Rezeptbild: Rinderfond herstellen

 

Zutaten für 1,5 Liter Fond:

 2 kg Suppenfleisch vom Rind

 waschen, in Stücke schneiden.

500 g Rinderknochen
(beim Metzger vorbestellen und gleich zerkleinern lassen)

in einem großen Topf in heißem

Öl (z.B. Erdnussöl)

oder ein anderes hoch erhitzbares Öl) kräftig anbraten.

40 g Tomatenmark

zugeben und mit rösten.

Nebenher:

1 große Zwiebel

säubern, nicht schälen, so dass noch braune Haut dran bleibt. Die Zwiebel halbieren und auf der heißen Herdplatte oder in einer beschichteten Pfanne kräftig bräunen. Das gibt dem Rinderfond später eine schöne braune Farbe.

Die Knochen erkalten lassen.

100 g Karotten

und

50 g Petersilienwurzel

putzen, schälen und in Stücke schneiden.

50 g Lauch (nur das weiße)

waschen und in Stücke schneiden.

1 Knoblauchzehe

schälen und fein würfeln.

Das Fleisch zu den abgekühlten Knochen geben. Zwiebel, Knoblauch und Gemüse zugeben und mit etwa drei Liter kaltem Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist. Langsam erhitzen und aufkochen lassen.

1 Fleischtomate

am Stielansatz kreuzweise einschneiden, kurz in die Brühe legen, heraus nehmen , schälen, Stielansatz und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in die Brühe würfeln.

 

Die Gewürze:

 

1 Zweig Thymian, frisch
(oder 1 geh. TL getrocknet)

 

1 Zweig Rosmarin, frisch
(oder 1 geh, TL getrocknet)

 

5 Pfefferkörner (schwarz)

und

2 Lorbeerblätter (angeknickt)

zugeben und vorsichtig mit

1/2 TL Salz

würzen. Vorsicht, denn durch das Einkochen zum Fond erhöht sich der Salzgehalt!

Etwa 2,5 Stunden bei geringer Hitze offen köcheln lassen. Dabei den Schaum von der Oberfläche immer wieder anschöpfen.

Die Rinderbrühe dann durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb passieren.

 

Die Brühe vor der weiteren Verwendung entfetten.

 

Das geht am einfachsten wenn man die Brühe gut abkühlt. Dann kann man das Fett in Stücken abheben. Im Bild oben wurde die Brühe vor dem passieren abgekühlt (geht auch).

 

Nun die Rinderbrühe wieder aufkochen und auf etwa 1,5 Liter einkochen lassen.

 

Dann erst mit

 

Salz

würzen.

Zubereitungszeit: etwa 3 Stunden + Zeit zum Abkühlen und reduzieren!

Rinderfond

Tipp der Kochbaeren: Den Fond können Sie bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren, aber auch in kleinen Portionen eingefrieren. 

Wenn Sie ab und zu fertigen Fond kaufen können Sie diese Gläser etwa ein bis zwei Mal wiederverwenden. Die Gläser und Deckel gut heiß spülen, den noch heißen Fond in die Gläser füllen und sofort verschließen. Beim Abkühlen sollte der Deckel dann hörbar nach unten schnappen.