Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Geflügelbrühe Geflügelfond

Rezept für selbst gemachte Geflügelbrühe aus Karkasse und Hals eines Poulets oder Maishähnchen.

 Geflügelbrühe Geflügelfond

 

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Karkasse und Hals von
Poulet, Poularde oder Maishähnchen
kurz unter fließendem Wasser abspülen und mit der Geflügelschere zerkleinern. Wer mag nimmt auch den aufgeschnittenen und gut gereinigten Magen dazu. In einen großen Topf geben und mit 2,5 Liter kaltem Wasser begießen.
250 g Suppengrün
(Lauch, Karotte, Sellerie)
putzen und zerkleinern und zusammen mit
1 Zwiebel schälen und vierteln. In jedes Viertel eine von

4 Nelken

stecken. In den Topf geben.

Die Gewürze:

1 Lorbeerblatt (geknickt)  
2 Wacholderbeeren  
1 Prise Muskatnuss (frisch gerieben)  
1 TL Currypulver und
Pfeffer (weiß, frisch gemahlen) sowie

1 Prise Salz

(Vorsicht mit dem Salz, wenn man einen Fond kochen will, vorher nicht zu viel Salz zugeben!) und langsam erhitzen. Zugedeckt etwa 45 Minuten köcheln lassen. Ab und zu den Schaum abschöpfen.

Ein Sieb mit einem Filtertuch auslegen und die Brühe filtern.

Die Geflügelbrühe abkühlen lassen und entfetten. Dann erst mit Salz abschmecken.

Für einen Vorrat an Geflügelfond die Geflügelbrühe auf einen Liter Fond einkochen.

Zubereitungszeit: etwa 60 Minuten.

Geflügelbrühe Geflügelfond

Tipp der Kochbaeren: Der heiße Geflügelfond kann in Twist-Off Gläser gefüllt oder erkaltet in Gefrierdosen eingefroren werden. Die Geflügelbrühe hält sich eingefroren etwa drei Monate. Achten Sie beim Eingefrieren dass der Inhalt der Gefrierdosen mindestens zwei Zentimeter Abstand zum oberen Dosenrand hat.